Zahnimplantate

Ein Zahnimplantat ist ein in den Kieferknochen eingesetztes „alloplastisches Konfektionsteil“

Zahnimplantate bestehen üblicherweise aus Titan oder Zirkonoxid. Zahnimplantate übernehmen die Funktion künstlicher Zahnwurzeln für den Zahnersatzträger. Sie verwachsen direkt mit dem Knochen und tragen in Folge den festsitzenden Zahnersatz (z. B. Kronen oder Brücken) oder dienen der Verankerung des herausnehmbaren Zahnersatzes. Die Implantatversorgung ist ein aufwändiger Eingriff, bei dem Routine und langjährige Erfahrung wichtig sind. Bei Maddent erhalten Sie vor jeder Implantation eine ausführliche persönliche Beratung. Sie werden umfassend über die Vorgehensweise, eventuelle Risiken, die Kosten und die Vorzüge der Implantatversorgung informiert. Voruntersuchungen, wie beispielsweise Röntgenaufnahmen, sind erforderlich, um das Implantat exakt setzen zu können. Nicht jeder Kiefer ist von seiner Anatomie her für ein Implantat geeignet – daher müssen im Vorfeld die Kieferverhältnisse (Höhe, Breite, Dichte des Knochens) durch Aufnahme geklärt werden.

Voraussetzungen für die Implantation:

1. Vor jeder Implantation sollte eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden, um das Risiko von «Nicht-Einwachsen» der Implantate und einen Spätverlust zu vermeiden und so den langfristigen Erfolg zu sichern.

2. Kariöse Zähne und Parodontitis werden vor einer Implantation behandelt, häufig muss also eine Basis-Sanierung durchgeführt werden, bevor das Implantat gesetzt werden kann.

3. Nicht erhaltungswürdige Zähne und Wurzelreste werden vor der Implantation entfernt, damit der Erfolg garantiert ist. Solche Voruntersuchungen sind obligatorisch.

TOP